Lyrik und Prosa schreiben... für mich kein Selbstzweck, sondern angemessenes Mittel um Menschlichkeit und schöpferisches Handeln einzufordern. Mein Büchlein mit dem (c) Titel "Aufdringliche Gedanken, Zwischen Himmel und Hölle. von Christian Lippuner". (c) by pro Litteris. Mit Aquarellen vom Künstler, Jahrgang 2000 ist in der 4. auflage, Signathur Schweiz, vergriffen. Es wird eine überarbeitete 5 Auflage zum Druck überprüft.
1 Kriminalroman ist seit 2009 in Vorbereitung...

> dreizeiler 29.12.2011.

sonnengang und der see
ich staune sehe sturm
das jahr geht zu ende

> heute benQ - 
morgen denk!
september 2006
 

> das sind zeiten
mit mehr freiheiten
aber weniger raum

 

> die genommene freiheit
mittelgross robust bläulichschwarz / 
regenbogenfarbig schimmernde auffallend gepflegte schönheit / 

feinfühlend regulierend summend / von einem punkt zum andern rastlos fliegend / 
wieder regungslos harrend schauend / nur den schwarzen kopf um ein viertel drehend / 
schnell laufend hin her dort stehend / hastig wieder weg / fliegend im zick zack / 
im hellen grossen raum verloren / 
das schön zart nervös aufregend und vielfarbig schimmernde geschöpf / 
irgendwo lautlos atmend / sich sehend plötzlich aus dem nichts sicher verweilend auf der roten frucht / 
genüsslich / ruhelos saugend und sprunghaft weg ins nichts / hersegelnd und still / 
kurz erstarrt lauschend und wieder lautlos / 
meisterhaft akrobatisch wegfliegend durch den grossen hellen ausgefüllten raum / 
orientiert landend / anhebend das feine linke hintere schwarze beinchen / 
den einen ausgestreckten zarten flügel zweimal dreimal abtastend / 
den kopf links rechts links und rechts ruckartig drehend / 
regungslos stur ausruhend / das geschehen wachsam beobachtend

die kurze distanz sehend prüfend und sicher abschätzend / 
schnell von geübter erfahrener zarter hand sondiert / wissend geführt / 
grosser ausgewaschener mattrot gestreifter feuchter waschlappen / 
blitzartig von oben nach unten / kräftig / lieblos durchgezogen / 
ein harter kurzer dumpfer schlag / beklemmende stille / 
die grenzenlos natürlich gegebene freiheit des unschuldigen und schönfarbig schimmernden
lebewesens / mit einem dämlichen verwaschenen lappen genommen

 

 

> ein schlecht sortierter weinkeller
ist eine bessere geldanlage
als ein schlecht plaziertes aktienpaket

 

> In der reduktion
liegt die kunst
gegen
satz
wider
spruch
und –
freiheit
(dieses gedicht erschien in eine deutschen literatur-sammelband)
> ideen begegnen sich
frei im raum
vergessen
gedanken an schwer
kraft und masse –
befruchten taten
von und für
schwarz, weiss, rot, gelb
knospen antworten

 

> würde

auf der höhe
freien denkens
bleiben –
die freiheit andrer
wahren
verteidigen
sichern –

liebst du
gänseblümchen?

 

> der wandel

wenn fremde augen
stumm schreiend
dich suchen
um hilfe
fühlst du sie –
fühlst du die angst?

wenn üble gedanken
dunkel
keimen in herzen
spürst du sie 
spürst du ihn
den wandel?

(für dieses Gedicht gibt es einen Holzschnitt im A3 Format, shcwarz/weiss, signiert!


Nächstenliebe

Ich habe
meine Gefühle
für kurze Zeit
in die Schublade
gelegt –

mein
grosses Herz
ist mir
zu schwer
geworden



mensch
zaubere dinge werte
für jene –
die nicht finden
sonnentaugelb
im feuerrot himmel blauer
träume spiele töne
in hohen lagen tief
und in tiefen
hoch –
welche zeichen
willst du greifen?
ich pflück dir jedes
einzeln
verändern wir unsere welt
mensch neben menschen alle
im gleichen frieden gefangen



gedanke

fliesse
ströme
schwebe
flattere und fliege
frei
ohne hemmungen –
nur nicht zu weit!

ich hab vergessen
dich
anzubinden!



Sein dürfen, was man ist. Freiheit zur Identität!


Ein Rezept

man nehme:
ein Stück Weisheit
ein Stück Stärke
ein Stück Schönheit –
es entsteht
Harmonie